Veröffentlichung: 12. April 2021Kategorie: Tipps & Tricks360 Wörter

Der Name

Natürlich gewinnt ein Mailing mit einer persönlichen Adresse gegen einen unpersonalisierten Brief, der durch seine Art klar sein Ziel definiert – eine Werbebotschaft zu vermitteln. Wenn schon mal im Adressfenster der richtige Name und die Adresse stehen, ist die erste kleine Hürde geschafft.

Die Briefanrede

Nach dem Öffnen des Briefes wandert das Auge oberflächlich über den Brief und bleibt erfahrungsgemäß als nächstes an der Briefanrede hängen. Auch hier gilt: keine persönliche Anrede heißt auch – es wird nichts Persönliches vermittelt. Je mehr der Leser sich mit dem Brief angesprochen fühlt, umso höher ist seine Bereitschaft, sich mit dem Brief zu beschäftigen.

Neben dem Einsatz der persönlichen Informationen aus der Adresse als Bezug in der Kundenansprache kann auch das Verhalten des Kunden zu einer Steigerung der Aufmerksamkeit beitragen.

Hier einige Beispiele:

  • Sie haben zuletzt am 25.03.2016 bestellt!
  • Wir hoffen, Sie sind mit Ihrem Gartenschlauch zufrieden, den Sie bestellt haben.
  • Sie finden uns im Mai in Köln auf dem Neumarkt [Heimatort des Empfängers].

Nicht nur der Bezug der Kauf-Historie verspricht mehr Erfolg in der Kundenkommunikation. Es ist mehrfach erfolgreich getestet worden, dass der Einsatz von kaufrelevanten Informationen die Response steigert.

Wenn Kunden eines Weinhändlers in der Vergangenheit ausschließlich Rotweine bestellt haben, warum dann Weißweine im Anschreiben anpreisen? Wenn sich der Brieftext und die Angebote auf die edelsten Rotweine beziehen, fühlt sich der Leser eher angesprochen.

Noch mehr Response durch Personalisierung mit Bildern

Nicht nur die Texte lassen sich auf das Kundenverhalten zuschneiden. Auch die Bilder und Fotos kannst du zielgenau einsetzen. Bilde kundenindividuell die Produkte im Anschreiben ab, die bei den Kunden einen entsprechenden Kaufreiz auslösen. Das können entweder Fotos von Rotweinen aus dem gleichen Anbaugebiet sein oder Fotos von Weinen, die in der Geschmacksrichtung der zuletzt bestellten Weinen sein.

Die Datenbank-gesteuerte Bildpersonalisierung, die dies ermöglicht, setzen wir für Sie ebenfalls um. Gerne beraten wir dich, wenn du die Erstellung einer Produkt- und Kundendatenbank planst.

Teste die Möglichkeit, durch Personalisierung mehr Response zu erhalten, obwohl du weniger Mailings produzierst. So sparst du Porto.

Dein Ansprechpartner für Bildpersonalisierung: Francisco Knorr, francisco.knorr@dion.de

  • Damit deine Briefe gut, schnell und günstig ankommen, unterstützen wir dich gerne dabei, die Vorgaben der Deutschen Post einzuhalten.

    Continue reading
  • Ein Lettershop ist ein Unternehmen, welches Mailings, Postkarten, Kataloge druckt, personalisiert und kuvertiert und anschließend an einen Postdienstleiter entsprechend deren Anforderungen in Sortierung und Maschinenlesbarkeit übergibt.

    Continue reading
  • Die Bundesnetzagentur hat die Spielregeln für werbliche Post geändert. Im Klartext bedeutet das für alle Versender von Briefen, die keinen Werbezweck verfolgen, eine drastische Steigerung der Portokosten, weil nicht werbliche Sendungen nicht mehr als Dialogpost aufgeliefert werden darf.

    Continue reading
  • Den ersten Brief mit „Response“-Möglichkeit hab ich mit 12 Jahren bekommen. Eine Klassenkameradin fragte: „Willst du mit mir gehen?“, darunter gab es drei Möglichkeiten zum ankreuzen. Und genau so sollten auch Werbebriefe (Mailings) sein: einfach, verständlich und zum Dialog anregend.

    Continue reading
  • Damit deine Briefe gut, schnell und günstig ankommen, unterstützen wir dich gerne dabei, die Vorgaben der Deutschen Post einzuhalten.

    Continue reading